Heizkörper reinigen: So wird er wieder sauber

Damit die Heizung zu Hause auch immer einwandfrei funktioniert, sollten die Heizkörper regelmäßig gereinigt werden. Wir möchten Ihnen in diesem Artikel zeigen, warum die Reinigung des Heizkörpers so wichtig ist und wie diese am effektivsten vonstattengeht.

Warum sollte man Heizkörper reinigen?

Auch wenn es im ersten Moment vielleicht merkwürdig klingt, aber wer seinen Heizkörper regelmäßig reinigt, spart bares Geld bei der nächsten Heizkostenabrechnung. Der Grund: Mit der Zeit setzen sich zahlreiche Flusen und Staub auf und in der Heizung ab. Diese Schmutzschicht kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass die Heizleistung des Heizkörpers um 25 % nachlässt.

Ist die Heizung mit Staubschicht in Betrieb, sorgt die Wärme außerdem dafür, dass Staubpartikel aufgewirbelt werden und sich in der Umgebung verteilen, was ein zusätzliches Problem für Hausstauballergiker darstellt. Doch auch Nicht-Allergiker haben das Nachsehen: Der aufgewirbelte Staub trocknet die Luft und somit auch den Hals und die Nasenschleimhäute aus. Schnupfen- und Grippeviren haben so ein deutlich leichteres Spiel.

Wann ist der beste Zeitpunkt um die Heizung zu reinigen?

Der ideale Zeitpunkt die Heizung von innen und außen zu reinigen ist entweder kurz vor oder nach der Heizperiode. Sollten Sie die Heizung jedoch noch nie oder schon länger nicht gereinigt haben, können Sie auch während der laufenden Heizperiode für Sauberkeit sorgen.

Heizkörper von innen und außen reinigen

Sollte die Heizung durch ein Gitter abgedeckt sein, muss dies zunächst entfernt werden. Viele Gitter liegen nur lose auf der Heizung auf und können einfach abgenommen werden. Manchmal kann es jedoch auch sein, dass die Gitter an der Heizung festgeschraubt sind. Legen Sie also zur Sicherheit einen Schraubenzieher bereit.

Sobald Sie das Gitter von der Heizung abgenommen haben, sollten Sie sich als Erstes um die Reinigung des Gitters kümmern. Füllen Sie dazu am besten einen Eimer mit lauwarmem Wasser und geben Sie etwas von unserem WunderRein Allesreiniger in das Wasser. Für 10 Liter Wasser empfehlen wir einen Esslöffel WunderRein Paste. Stellen Sie nun das Gitter aufrecht in den Eimer und lassen Sie es ein wenig einwirken. Sollte das Gitter zu groß sein, können Sie es nach einer kurzen Einwirkzeit einmal umdrehen. Anschließend tauchen Sie einen Lappen in das Wasser und Wischen damit über das Gitter.

Als Nächstes sollten Sie sich dem Inneren ihrer Heizung zuwenden. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Sie den Heizkörper von innen reinigen können:

  • Die vermutlich einfachste Variante ist es, den Schmutz mithilfe eines Staubsaugers und eines flachen Aufsatzes aus der Heizung zu saugen.
  • Wenn Sie keinen flachen Aufsatz für den Staubsauger haben oder nicht richtig in die Heizung kommen, können Sie alternativ den Staub mithilfe eines Föhns nach unten pusten. Wichtig: Damit der Staub nicht durch den Raum fliegt, sollten Sie vorher unter den Heizkörper ein feuchtes Handtuch legen, damit Staub und Flusen im Handtuch hängen bleiben.
  • Mithilfe einer speziellen Heizkörperbürste können Sie sowohl die restlichen als auch die hartnäckigen Verschmutzungen im inneren der Heizung entfernen.

Anschließend können Sie das Gitter wieder auf der Heizung montieren.

Und wenn Sie schon dabei sind, reinigen Sie die Heizung auch gleich von außen. Wischen Sie einfach gründlich mit dem Gemisch aus WunderRein und Wasser und einem Lappen über die Heizung.

Sollten Sie eine Röhren- oder Rippenheizung besitzen reicht es, wenn Sie die Heizung absaugen und im Anschluss von außen gründlich abwischen.

Kennen Sie schon unsere WunderRein-Textbox? Darin finden Sie unseren nachhaltigen Allesreiniger, der sich kinderleicht im gesamten Haus verwenden lässt.